Rote Auflage,
$220 $
Manuskripte
Französische Ausgabe
Großformat (25 x 35 cm)

Mehr Infos

Gratislieferung Gratislieferung

Arthur Rimbaud, Manuskripte, die immer noch faszinieren

„Le Bateau ivre“ (Das trunkene Schiff), „Voyelles“ (Vokale), „Ma Bohême“ (Meine Bohème), „Le Dormeur du val“ (Der Schläfer im Tal) ... Mehr als ein Jahrhundert nach seinem Tod beflügeln Arthur Rimbauds Gedichte weiterhin die poetische Fantasie der Leser auf der ganzen Welt. Und indem er vereinzelte Manuskripte von Gedichten hinterlässt, die wir heute auswendig kennen, übt er weiterhin eine Faszination aus, die manchmal an Götzenverehrung grenzt, als ob die Schriftstücke des Dichters die Geheimnisse seines Genies verbergen würden.;

Von den frühen Gedichten bis hin zu den „Illuminations“ (Illuminationen), von den durchdringenden „Lettres du Voyant“ (Seher-Briefen) bis hin zu den Beiträgen des „Album Zutique“ gewähren Rimbauds in diesem Buch wiedergegebenen Manuskripte bewegende Einblicke in die entscheidenden Momente seiner Dichterkunst. Sie offenbaren zugleich den brillanten Schüler, der erste Preise gewinnt, den abenteuerlustigen Jugendlichen, das Aufsehen erregende „Enfant terrible“ der Dichterkreise, das bald zum meist verehrten der „verfluchten Dichter“ werden wird.

Manuscrit Roman Rimbaud

Die Geheimnisse von Rimbauds Manuskripten: Kopien von Verlaine

Dieses Buch enthält Manuskripte aller bisher bekannten Gedichte von Rimbaud, von denen einige in mehreren Fassungen vorliegen. „Le Cœur du pitre“ (Das Herz des Hanswursts) zum Beispiel präsentiert drei verschiedene Versionen, die alle im Buch abgebildet sind: „Le Cœur supplicié“ (Das gepeinigte Herz), „Mon pauvre cœur“ (Mein armes Herz) … und „Le Cœur volé (Das gestohlene Herz)“. Darunter sind Fassungen, die wichtige Variationen aufweisen, und zwei von ihnen haben die Besonderheit, von Paul Verlaine handgeschrieben worden zu sein.

In der Tat hat Verlaine manchmal Kopien von Rimbauds Texten gemacht. Bei einigen berühmten Gedichten wie „Tête de faune“ (Faunuskopf) oder „Le Bateau ivre“ (Das trunkene Schiff) gibt es sogar nur noch Verlaines Fassungen. Die Gedichte, die von Verlaines Hand kopiert wurden, sind im Inhaltsverzeichnis angegeben. Nur zwei Gedichte, „Dévotion“ (Hingabe) und „Démocratie“ (Demokratie), sind nicht in dem Buch enthalten: diese Manuskripte, die wahrscheinlich verloren oder zerstört wurden, wurden nie wiedergefunden.

dessin portrait de Rimbaud

Die Zusammensetzung des Buches: ein Geduldsspiel

1888 kündete Verlaine an, dass die Gedichte der „Illuminationen“, die als verloren galten, wieder aufgetaucht seien. Die Geschichte von Rimbauds Manuskripten, die von Hand zu Hand weitergegeben und im Laufe der Jahre verstreut wurden, besteht aus Verschwinden und Wiederauftauchen. Einige der Originale von Rimbaud sind bei Kunstbegeisterten sehr beliebt, und gehören Sammlern, die manchmal anonym sind. Aber viele von ihnen werden in europäischen Institutionen und Bibliotheken aufbewahrt. Im Frühjahr 2018 erwarb die Stadt Charleville-Mézières das Gedicht „Patience. D’un été“ (Geduld. Eines Sommers) bei einer Versteigerung für 187.500 Euro.

Um dieses Buch zusammenstellen, haben wir mit einem Inventar der Manuskripte des Dichters begonnen, und dann mit jedem Sammler, jedem Museum und jeder Institution in Frankreich, der Schweiz und England Kontakt aufgenommen.
Nachdem alle Manuskripte zusammentragen waren, haben wir sie mit Hilfe von André Guyaux - der Professor an der Sorbonne, Spezialist von Arthur Rimbaud und Herausgeber seines Gesamtwerks bei der „Pléiade“ ist - chronologisch geordnet. Schließlich haben wir umfangreiche Restaurierungsarbeiten durchgeführt, um diesen Manuskripten ihre ursprüngliche Pracht wieder zurückzugeben.

Die nummerierte Karminrote Ausgabe
ist vergriffen.
le tirage carmin est épuisé

Die nummerierte Karminrote Ausgabe,
ist vergriffen.


Diese Rote gebundene
Ausgabe ist nicht nummeriert.


Damit Sie sich im Voraus über
unserer neuen Ausgaben informieren können,
abonnieren Sie den Newsletter!

 

Die Illuminationen: „Eine Reihe von großartigen Fragmenten“

Das Nachwort von Arthur Rimbauds Spezialist André Guyaux - „Eine Reihe von großartigen Fragmenten“ - bringt die faszinierende Geschichte der „Illuminations“ (Illuminationen) ans Licht. Denn die in dieser Sammlung zusammengetragenen Gedichte sind immer noch voller Geheimnisse. Der Titel wurde von Verlaine weitergegeben. Und einige der Gedichte, die auf Blättern unterschiedlicher Größe geschrieben und nicht nummeriert sind, sind mehrmals verschwunden...

Verlaine fürchtete, dass sie „für immer verloren“ seien, bevor sie doch wieder auftauchten. Sie führten dann zu mehreren, zunächst unvollständigen Ausgaben, bevor sie zu uns gelangten. Wenn man die Manuskripte der „Illuminations“ (Illuminationen) liest, findet man sogar das Wort „Illuminations“ ein einziges Mal in der linken oberen Ecke eines der Blätter: dasjenige mit dem Gedicht „Promontoire“ (Felsvorsprung).

Rimbaud hält noch einige Überraschungen bereit

Im Herbst 2018 tauchte ein unbekannter Brief von Rimbaud wieder auf, der auf das mögliche Wiederauftauchen weiterer Schriften des Dichters hoffen lässt. Dieser Brief ist der einzige bisher bekannte Brief aus dem Jahr 1874. Er wurde an Jules Andrieu gesendet, und er enthüllt das ehrgeizige Projekt eines Buches mit dem Titel „Histoire splendide“ (Die prachtvolle Geschichte) - ein Projekt, das Rimbaud sich zu einer Zeit ausgedacht hätte, als er in London ein Zimmer mit dem Dichter Germain Nouveau teilte und daran arbeitete, bestimmte Gedichte der „Illuminations“ ins Reine zu schreiben.

Dieses Projekt einer „Histoire splendide“ (Die prachtvolle Geschichte) mit dem Ziel, „das Dekor der Religionen, die Züge des Rechts, die Enharmonie der vorgeführten populären Fatalitäten“ usw. zu beschreiben, erschien ihm besonders wichtig. Mit diesen Worten beendet er den Brief von 1874 und kündigt die Erschaffung eines Werkes an, von dem noch nie eine Spur gefunden wurde: „Im Übrigen, wenn das Geschäft in trockenen Tüchern ist, steht es mir ja frei, mystisch oder vulgarisierend oder gelehrt vorzugehen. Aber ein Plan ist unentbehrlich.“

Livre manuscrit de Rimbaud

Luxusausgabe

Kundenbewertung

Julia DF

Bonjour, Je possède l'exemplaire 924 des manuscrits de Rimbaud. J'ai découvert votre maison d'édition il y a peu, et je tenais à vous dire que le travail que vous faites est incroyable. Je suis très satisfaite de la qualité de l'ouvrage, et je recommande vos livres autour de moi. Peu de gens sont au courant de l'existence de votre maison d'édition, mais tous sont charmés ! Je vous ai pour ma part connu grâce à la youtubeuse Charlie Danger qui aime beaucoup vos livres et vous as fait un peu de pub sur instragram ! Un peu de communication autour de votre travail permettrait surement de vous faire connaitre un peu plus. Tous mes vœux pour cette nouvelle année. Cordialement,
Julia DF

Papoin Y

L'ouvrage est sublime et dans un format qui m'a agréablement surpris. Certes le prix est élevé mais l'ouvrage vaut ce prix.

Thibault D

Tout d’abord je voulais vous remercier pour le travail que vous faites pour nous permettre de nous plonger dans l’univers des artistes avec autant d’intimité et de simplicité.

Extrêmement satisfait de mes deux commandes. Un vrai bonheur.